0177 197 8481 info@lisa-doneff.de

Hör am besten direkt rein! Hier geht es zu der Podcast-Folge:

 
 
Seit 3 Jahren führe ich nun schon regelmäßig ein Erfolgstagebuch und möchte euch heute an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Warum also sollten wir alle solch ein Tagebuch führen?
Davon gelesen, dass so ein Erfolgstagebuch ganz ganz toll sein soll, habe ich schon vor einigen Jahren.
2016 hatte ich eine Phase, in der ich sehr viele Bücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung und Erfolg verschlungen habe.
Dort wurde immer wieder darauf hingewiesen, man solle solch ein Tagebuch führen. Ich war irgendwie skeptisch.
Vor allem, weil ich nicht täglich solche großen Erfolge vorzuweisen hatte und nicht riskieren wollte mich mies zu fühlen, wenn eine Woche lang nichts spektakuläres passiert war.
 
Da ich aber generell schon immer gerne Tagebücher und Listen geschrieben habe und ich 2018 ein ziemliches Tief hatte, bin ich doch nochmal auf diesen Vorschlag gestoßen und hab ihn in die Tat umgesetzt. Nur eben etwas abgewandelt, nach meinen Bedürfnissen.
 
2018 war wirklich ein blödes Jahr. Vor allem auch was meine Psyche anging. Ich hatte ja schon länger mit der Angststörung zu kämpfen und werde wahrscheinlich auch immer ein eher ängstlicher Mensch bleiben, aber da hat es mich nochmal so richtig eingeholt.  Ich hab zu dieser Zeit auch viel an mir und meinem Business gezweifelt, bis ich dann begonnen habe, mit jeden Tag aufzuschreiben, was mir heute gut gelungen ist.
Manchmal war das nur, dass ich es geschafft habe 2 Mails zu beantworten, manchmal aber auch, wenn ich ein tolles Gespräch mit einem Kunden hatte oder eine liebe Anfrage bekommen habe.
Und auch Dinge, die nicht aufs Business bezogen sind, standen dort drauf.
Zum Beispiel, dass ich es geschafft hatte, eine längere mir unbekannte Strecke mit dem Auto zu fahren. Das war nämlich sehr sehr lange ein echt großes Problem für mich.
Und so habe ich mir jeden Abend ein kleines Ritual geschaffen, welches mich extrem gestärkt hat.
 
Hier die zwei Varianten, die ich aktuell nutze:
 
Einmal mein tägliches Schreiben über meine kleinen und großen Erfolge des Tages. Privat, wie auch beruflich.
Und dann noch ein digitales Notizbuch, in dem ich all das positive Feedback aus meinem Business abspeichern, welches mich erreicht.
Kommentare die mich berührt haben, tolle Anfragen die ich bekommen habe und Projekte, die ich erfolgreich beendet habe. Dort sind auch ganz viele Screenshots drin, aber auch Fotos von mir, wie ich glücklich in die Kamera grinse, nachdem ich ein tolles Kundengespräch hatte.
 
Diese zwei Varianten führe ich jetzt schon seit 3 Jahren und sie bereichern mein Leben enorm.
Vor allem jetzt, in der Zeit von Corona, helfen sie mir, durchzuhalten, nach vorne zu sehen und motiviert zu bleiben.
 
So ein Erfolgstagebuch hat aber noch viel viel mehr positive Aspekte:
 
  • Unser Fokus richtet sich so automatisch mehr aufs Positive. Wir gehen so mit einem viel achtsameren Blick durch unseren Tag und uns fallen kleine Erfolge viel schneller auf
  • Wir können uns viel leichter für neue Projekte und Herausforderungen motivieren, weil wir in unserem Büchlein nachlesen können, dass wir schon ganz andere Challenges gemeistert haben
  • Es spornt uns an, weil wir gerne mehr in dieses Buch eintragen wollen. Ich hatte letztens Jahr zum Beispiel die Möglichkeit, bei einer großen Online Veranstaltung mitzuwirken und hatte erstmal einen totalen Respekt davor und war unsicher. Als ich dann abends im Bett lag und in meinem Buch geblättert habe, dachte ich mir so: „Es wäre schon ziemlich cool, wenn dieses Erlebnis hier auch drinstehen würde.“ Und dann hab Ichs einfach gemacht?
  • Es steigert unser Selbstvertrauen. Gerade für uns introvertierten und ruhigeren Personen ist das ein wunderbares Tool, welches uns Kraft gibt und uns hilft, an uns selbst zu glauben. Auch im privaten hat es mir sehr beim bewältigen meiner Ängste geholfen.
  • Wir etablieren so ein Ritual, welches uns einen Anker im oft stressigen Alltag gibt. Ich liebe es, mich abends gemütlich aufs Sofa zu setzen und meinen Tag zu reflektieren. Es schließt für mich einen chaotischen Tag einfach perfekt ab und ich kann danach viel besser schlafen.
  • Außerdem finden wir so heraus, was unsere Stärken sind und was in unserem Business gut funktioniert. Ich lese mir das Buch wirklich regelmäßig durch und stelle mir dann auch Fragen wie z.B. Warum lief das eigentlich so gut? Was habe ich da anders gemacht als sonst? Wie kann ich dieses Vorgehen reproduzieren? Und welche Charaktereigenschaft hat mir dabei besonders geholfen? So ein Buch ist ein super Tool zum Reflektieren.
 
Also wie ihr seht, ein Erfolgstagebuch zu schreiben hat viele Vorteile. Jeder von euch muss natürlich herausfinden, welcher Intervall und welche Art von Tagebuch am Besten passt. Mein Freund und ich zum Beispiel haben eine WhatsApp Gruppe, in der wir  jeden Tag unsere Erfolge notieren und uns so gegenseitig total motivieren. Alle paar Wochen lesen wir uns dann durch, was wir in letzter Zeit so geschafft haben. Das hat total unser Wir-Gefühl gestärkt und wir gehen seitdem viel motivierter an unsere Aufgaben und Projekte ran.?
 
Hier noch einige Impulse und Fragen, die euch das Schreiben erleichtern können:
 
  • Was habe ich heute besonders gut gemacht?
  • Habe ich heute tolle Komplimente bekommen?
  • Was hat mich besonders gefreut?
  • Welchen Meilenstein habe ich erreicht?
  • Habe ich vielleicht alle To-Dos von meiner Liste abgearbeitet?
  • Oder habe ich mir heute ausgiebig Zeit für mich gegönnt & etwas leckeres gekocht? 
 
Wie gesagt, es können auch die ganz kleinen Dinge am Tag sein. Probiert es einfach für euch aus und lasst euch überraschen, was dieses Erfolgstagebuch so mit Euch und eurem Inneren macht 🙂